Maschinenlinien

Die Geschichte

 

Minerva Omega Group: Geschichte einer soliden Tradition

 

Die Geschichte unserer Firma begannt 1945 in Bologna mit ihrem Gründer Mario Chiodini, der es verstand, einen Familienbetrieb in ein Industrieunternehmen umzuwandeln, das in der Lage ist, weltweit wichtige Marktanteile zu erlangen und nach und nach bekannte historische Marken der italienischen Industrieproduktion zu erwerben. Dies sind unsere Anfänge und Traditionen…

 

 

 

 

                                                                      


 


La Minerva – Geschichte

1945

La Minerva di Chiodini Mario entsteht in Bologna, wo Mechanik und Motoren auf eine lange Tradition verweisen können, dank der unternehmerischen Initiative des Gründers Mario Chiodini. Mechaniker, Schmied, Künstler, Erfinder. Dem Unternehmen gibt er den Namen Minerva, weil die Göttin der Weisheit so hieß: “Ohne Weisheit kein Handwerk … “ – sagte er.

Mario Chiodini beginnt an seinem ersten Standort in der Via dal Parco mit der Produktion von Restaurantbedarf und bietet ab dem ersten Moment eine Palette hoher Qualität mit optimalem Preis-/Leistungsverhältnis an. An seiner Seite stehen seine Ehefrau Maria und schon als Heranwachsende seine Tochter Franca Chiodini, junge Hoffnung des Tennis-Sports und aktuelle Hauptvertreterin des Unternehmens.

 

1952Italien hat immer noch mit den Folgen des Zweiten Weltkriegs zu kämpfen, aber langsam beginnt der wirtschaftliche Aufschwung wieder. Minerva braucht mehr Platz. Ein geeigneter und größerer Standort in der Nähe wird gefunden. Der Umzug wird mit Hilfe alter Handkarren durchgeführt. Die Verkaufserwartungen sind hoch, denn die Signale dessen, was später als “Wirtschaftswunder” bekannt wurde, machen sich bereits bemerkbar.

Die Innovation und die Zuverlässigkeit der Minerva Produkte finden sowohl in Italien als auch international schnell Anerkennung. Export und Teilnahme an verschiedenen Messen weltweit nehmen ihren Lauf. Mario Chiodini führt das Unternehmen mit seinen Angestellten und Mitarbeitern zu weiterem Wachstum. Dabei bildet er viele junge Menschen ohne Arbeit, aber mit jeder Menge guten Willens in der Mechanik aus. Einige von ihnen arbeiten jahrzehntelang, bis zur Rente, bei Minerva, andere gründen später eigene Unternehmen. Aber alle haben im Laufe der Zeit Mario als großen Meister des Lebens anerkannt. Zum Arbeitsteam kommt der Ehemann von Franca, Buchhalter Franco Salati, hinzu. Er kümmert sich um die Verwaltungsabteilung.

 

1960 – 1962Eine pulsierende und schnelle wirtschaftliche Expansion ändert das Leben und die Gewohnheiten der Bevölkerung in allen Gesellschaftsschichten. Auch das Antlitz der Verkaufstätigkeiten ändert sich. Die ersten Supermärkte werden eröffnet, aber auch Einzelhandelsgeschäfte wie Metzgereien und Delikatessenläden richten sich für eine Verbesserung ihrer Beziehung mit den Kunden ein. La Minerva braucht neuen Raum und neue Maschinen, um schneller produzieren zu können und um die starke Nachfrage nach Ausrüstungen und Maschinen für die Verarbeitung von Fleisch und sonstigen Lebensmitteln bewältigen zu können. Das Unternehmen zieht in die Via Massarenti um. Dieser Standort hat den logistischen Vorteil, näher an der Stadttangente von Bologna zu liegen und bleibt bis 2003 bestehen.

 

DIE 1980ER-JAHRELa Minerva di Chiodini Mario wächst. Die Arbeit von Frau Franca und ihrem Mann Franco wird nun von den Kindern Elisabetta, Andrea und Daniele in verschiedenen Aufgaben- und Zuständigkeitsbereichen unterstützt.

Das Unternehmen startet durch in Richtung eines neuen und konstanten Wandlungsprozesses. Es kommt zum Kauf neuer und moderner Werkzeugmaschinen mit numerischer Steuerung, neue Systemtypologien werden entwickelt.

Für den Gesundheitsschutz der Verbraucher entsteht der erste gekühlte Fleischwolf.

 

2000 – 2006Unternehmerische Führungsstärke und ein auf das Marketing gerichtetes Management bringen La Minerva zum Kauf und zur Eingliederung einiger Konkurrenten: zuerst die Firma Artex aus Bologna, danach Omega, Inhaberin weiterer historischer Marken wie Ceg, General Machine, Regina, Suprema, die bei Arbeitnehmern weltweit bekannt sind.

Es beginnt der Bau einer neuen 5.000 m2 großen Produktionsstätte im Roveri, dem größten Gewerbegebiet Bolognas und einem der größten ganz Italiens.

 

HEUTELa Minerva kauft die Marke Omega und das zugehörige, in Fleischwölfen sowie Hand- und Automatikaufschnittmaschinen spezialisierte Unternehmen und schließt so einen bifunktionalen Prozess ab: einerseits sollte eine historische Marke mit starker Präsenz und von hohem Wiedererkennungswert in Italien und weltweit gerettet werden. Andererseits ging es darum, die Maschinenpalette von La Minerva zu vervollständigen und der Marke neue Impulse zu verleihen, was auch dank einer starken in alle Länder in Europa und weltweit gerichteten Verkaufsorganisation möglich war.

Dieses Jahr feiert La Minerva 70 Jahre Unternehmenstätigkeit (weiterlesen ››)

 

 

OMEGA-CEG – Die Geschichte  

1928Das Unternehmen wird unter dem Namen “Giuseppe Ambrosetti” in der Provinz Varese in Gallarate als Waagen- und Aufschnittmaschinenfabrik gegründet. Trotz der schwierigen Vorkriegszeit vergrößert sich das Unternehmen mit der Zeit und entwickelt sich weiter.

 

1955Das Unternehmen wird in OMEGA BILANCE umbenannt und spezialisiert sich auf die Herstellung von Wiegeinstrumenten, professionelle Handrad-Aufschnittmaschinen, elektromechanische High-End-Systemen für den Lebensmittelbereich wie Fleischwölfen für Ladentheke und Verarbeitungsbereich, Knochensägen, Gemüseschneidern, Käsehobeln usw.

 

1960ER-JAHREDie Palette der Aufschnittmaschinen wird durch 10 professionelle und innovative elektrische Schwerkraft- und Vertikalmodelle erweitert, die in der Lage sind, die Anforderungen an eine Zielgruppe bestehend aus Geschäften, Großküchen, Mensen, Gewerben und Supermärkten zu erfüllen. Das Unternehmen expandiert ständig weiter und legt seinen Schwerpunkt auf die Erforschung der neuen elektronischen Technologie der 1960er-Jahre.

 

1970-1980Omega ist ein modernes Industrieunternehmen mit mehr als 150 Mitarbeitern. In Italien verfügt Omega über mehr als 100 Verkaufsstellen mit Vertragspartnern in jeder Region. Der Export hebt senkrecht ab mit Vertretung in mehr als 30 Jahren. Die notwendigen Zertifikationen für den Verkauf in Ländern wie Deutschland, Vereinigte Staaten, Kanada werden erlangt.

 

1990ER-JAHREOmega übernimmt die Firma CEG, gegründet 1956 von Macchi und Piantanida in Cardano al Campo, Varese, ein in der Herstellung von Lebensmittelmaschinen spezialisiertes Unternehmen, und vergrößert sich weiter mit neuen Spezialmaschinen für den Lebensmittelbereich wie Kartoffelschälern, Kaffeemühlen, Käsehobeln und Vakuumverpackungsmaschinen.
In den Folgejahren treten aufgrund einer sich verschlimmernden wirtschaftlichen und politischen Krise in Italien mehr und mehr strukturelle und betriebliche Probleme ein, die zu Verkäufen und Übernahmen führen.

 

2006Die Firma La Minerva di Chiodini Mario kauft und übernimmt Omega, Bereich Lebensmittelmaschinen und CEG. Mit der Einführung neuer Organisations-, Produktions- und Handelsstrategien werden Arbeitsplätze gesichert und eine konsolidierte Kompetenz in der Herstellung elektrischer Aufschnittmaschinen gewährleistet, sodass ein entscheidender Beitrag für einen Neustart der Marke gegeben ist. Mit der Übernahme entsteht die Minerva Omega Group.

 

 


 


SUPREMA - Die Geschichte  

Ein Unternehmen mit starker Tradition, gegründet 1939 im Bezirk Oggiona Santo Stefano, in der Provinz Varese. Suprema spezialisierte sich zunächst in der Herstellung von Wiegemaschinen, Waagen und sonstigen Gewichtsprüfvorrichtungen. Es folgten technisch hochentwickelte elektromechanische und elektronische Produkte mit starkem Bezug auf den Binnenmarkt des organisierten Kleinvertriebs und des Einzelhandels. Im Jahr 2000 wird auch die Marke Regina, Herstellerin von Aufschnittmaschinen, übernommen und so die Produktionspalette erweitert. Im Jahr 2006 wird Suprema Bereich Nahrungsmittelmaschinen von La Minerva übernommen.

 


 

 

REGINA - Die Geschichte  

Das Unternehmen wurde in den 1970er-Jahren im historischen Bezirk der Provinz Varese gegründet und ist Herstellerin einer breiten Palette von Aufschnittmaschinen.

 


 


 

GENERAL MACHINES – Die Geschichte  

Gegründet 1979 in Cassano Magnano, in der Provinz Varese, für die Herstellung von Aufschnittmaschinen, Fleischwölfen und anderen Geräten für den Lebensmittelbereich, bekannt in Italien und international. Wird im Jahr 2006 von La Minerva übernommen.

 

 

Virtual Tour. Eine Produktion Made in Italy

1-produzione-lamierati 4-magazzino-componenti 6-logistica-e-spedizione 3-produzione-componenti 2-linee-autorizzate 5-assemblaggio-macchine 8-uffici-commerciale 7-r-d

Lernen Sie unser Unternehmen auf einer virtuellen Reise besser kennen.

Starten Sie mit dem Ansichtsplan und besuchen Sie unsere Produktionsabteilungen. Entdecken Sie unsere Kompetenz und Organisation..

Brand lines

Brands Brands Brands Brands